• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • Rohstoffe als Investment – Sicherheit vor Inflation – so schützt du dein Geld

Rohstoffe - ein interessantes und faszinierendes Thema. Ohne Rohstoffe wäre unser Leben in dieser Art und Weise gar nicht möglich.

More...

Es gäbe keine Autos, mit denen wir uns fortbewegen können. Das Internet würde nicht existieren. Du könntest Videos nicht anschauen, weil die technischen Geräte gar nicht vorhanden wären.  

Es gibt sehr viele Rohstoffe, über die wir gar nicht nachdenken, deren Namen wir teilweise gar nicht kennen. Die meisten Menschen beschäftigen sich auch gar nicht damit. Deswegen ist es ein sehr faszinierendes Thema. Ein Zukunftsthema, denn die Weltbevölkerung nimmt zu und Rohstoffe sind limitiert, bereits ein erster Indikator, dass Rohstoffpreise mittel- und langfristig ansteigen. 

Wie wir in Rohstoffe investieren können - darüber lesen wir. Verschiedene Varianten mit ihren Vorteilen und Nachteilen. Sei gespannt!  

 

1. In Rohstoffe investieren - Einführung 

Rohstoffe sind limitiert und unterliegen starken Schwankungen. Sie sind sehr zyklisch. Das heißt, sie steigen nicht konstant, wie wir in der Historie noch sehen werden. Teilweise sind Rohstoffe so speziell, dass es gar keinen offiziellen Preis gibt. Die Märkte sind so klein, dass es lediglich eine Vereinbarung zwischen dem Händler und dem Käufer gibt.  

Befinden sich Rohstoffe in einem Superzyklus? Darüber werden wir jetzt lesen. Einige Gründe, die dafür sprechen, dass Rohstoffe auch mittel- und langfristig sehr gut performen können. Warum sie auch als Streuung interessant sind?  

Wenn du dich nicht intensiv damit beschäftigst und nicht exakt weißt, was du tust, dann ist das Streuungsprinzip elementar für deinen Erfolg und für die Sicherheit deines Gelds. Natürlich kannst du auch zwanzig, dreißig, vierzig, fünfzig Prozent oder sogar noch mehr in einem Bereich geben. Aber dann sei dir bewusst: Wenn es nicht so läuft wie geplant, dann macht es keinen Spaß, um es vorsichtig auszudrücken. 

 

2. Was ist ein Rohstoff-Superzyklus? 

Was ist ein Superzyklus? Ein Superzyklus meint einen Zyklus von meist zehn bis fünfzehn Jahren, vielleicht sogar noch länger, in dem Preise stetig ansteigen. Natürlich mit kleinen Schwankungen, doch die Tendenz geht klar nach oben.  

 

3. Was spricht für einen Rohstoff-Superzyklus?  

Was spricht für einen Superzyklus? Zum einen die ausufernden Staatsverschuldungen und Geldmengen. Die Zentralbanken kennen auch nur eine Richtung, und zwar nach oben. Es wird viel Geld gedruckt. Das Schuldgeldsystem ufert aus. Das spricht dafür, dass reale Werte vermehrt nachgefragt werden. 

Was spricht noch für einen Superzyklus:  

  • Grüne Technologien verbrauchen riesige Mengen an Rohstoffen 
  • Politische Konjunkturprogramme, um den Konsum zu steigern 
  • Weltweites Bevölkerungswachstum und Hunger nach Rohstoffen 

 

4. Welche Arten von Rohstoffen gibt es?  

Jetzt wirst du vielleicht überrascht sein, was es hier alles gibt. Denn Rohstoff ist ein sehr breiter Begriff. Du kannst dich auf einzelne Nischenmärkte spezialisieren und schauen, was du hier für Möglichkeiten hast. 

Edelmetalle  

Wir haben zum einen Edelmetalle, Gold und Silber, die kennst du vermutlich schon. Diese haben wir schon häufiger in unserem Programm behandelt. Platinmetalle gelten auch als Edelmetalle. Wie beispielsweise Platin, Palladium, Rhodium.  

Industriemetalle 

Dann haben wir Industriemetalle wie zum Beispiel Kupfer, Aluminium, Blei, Zinn, Zink und Nickel. Oder auch exotische wie Carbon, Magnesium und Titan. 

Seltene Erden 

Dann haben wir Seltene Erden. Was übrigens keine Erden sind, sondern Strategische- und Technologiemetalle, wie zum Beispiel das Dysprosium, Europium, Neodym, Terbium usw.  

Hauptförderland ist vor allem China. Für Technologien werden wie Fernseher, Internet etc. gebraucht und unterliegen starken Preisschwankungen.  

Energierohstoffe 

Dann gibt es Energierohstoffe. Ein paar Beispiele: Rohöl kennen wir alle, genauso wie Erdgas, Benzin, Heizöl, Ethanol und Uran 

Agrarrohstoffe 

Es gibt nochmal eine Vielzahl an potenziellen Rohstoffen, in die du theoretisch investieren könntest. Z.B. in Getreide, Weizen, Mais, Hafer, Reis, Gerste. Dann gibt es noch tropische Erzeugnisse wie Kakao, Zucker, Kaffee und Orangensaft. Ebenfalls zu Rohstoffen zählen Baumwolle und Soja. Du kannst auch in mageres Schwein, in gefrorene Schweinehälften, in Mastrind und in Lebendrind investieren. Wenn du das möchtest und für sinnvoll hältst 

 

5. Wie in Rohstoffe investieren?  

Wir du siehst, hast du einige Möglichkeiten, um in Rohstoffe zu investieren. Wenn du breiter in Rohstoffe investieren möchtest, ohne gezielt in einem Bereich zu spekulieren oder dich tiefer einzuarbeiten, dann bieten sich sogenannte Indizes an.  

Das heißt, du kannst beispielsweise den Bloomberg Commodity Index, den Rogers International Commodity oder auch den CRB Index nachbilden. Das sind die bekanntesten insgesamt. Ich persönlich finde den CRB Index sehr ansprechend, weil der relativ wenig Edelmetalle hat. Die würde ich ein bisschen separieren, weil es keine klassischen Rohstoffe sind.  

Ansonsten hast du mit den Indizes einen sehr breiten Mix abgedeckt. Wie du hier genau investieren kannst, sehen wir uns gleich an. Die Indizes sind auch insgesamt ähnlich, auch wenn da vielleicht der eine Index ein bisschen besser gelaufen ist als ein anderer.  Einmal läuft der eine Bereich etwas besser und manchmal der andere. Langfristig sollten sich diese ausgleichen.  

Mit solchen Indizes kannst du sehr breit streuen. Genau dieses Sicherheitsprinzip brauchen wir, wenn wir uns nicht intensiv mit Einzelmärkten auseinandersetzen wollen. 

Du kannst natürlich theoretisch auch auf einzelne Bereiche wie Kakao oder Lebendrind spekulieren, auch mit Futures, Optionen und Derivaten. Für den normalen Anleger ist es nicht empfehlenswert, hochriskant.  

Wir wollen eine ordentliche Rendite mit einem moderaten Risiko haben. Wir haben bei Rohstoffen schon genug Schwankungen.  

Wenn wir einen Blick in den Bloomberg Commodity Index seit dem Jahr 1900 lesen, dann ging es ziemlich auf und ab. Teilweise richtig nach oben und dann richtig nach unten. In den letzten ein bis zwei Jahrzehnten eher wieder nach unten. 

Das ist ein gutes Zeichen. Wir wollen nicht zu dem Höchststand einsteigen, sondern wenn es eher insgesamt etwas günstiger ist. Es sieht in dem Fall nicht so rentabel aus. Das war jetzt in dieser Zeitspanne, die wir hier sehen, war das im Prinzip ein Nullsummenspiel, wenn man genau damals investiert hat.  

 

6. Welche Möglichkeiten hast du, in Rohstoffe zu investieren? 

Rohstoffe Direktinvestment 

Zum einen gibt es Direktinvestments. Die sind für Privatanleger unüblich und nicht empfehlenswert. Lediglich bei Gold und Silber lohnt es sich, Münzen oder Barren zu Hause zu lagern.  

Bei den seltenen Erden gibt es Anbieter, bei denen du bereits mit kleinen Summen in die verschiedenen Erden investieren. 

ETF für Rohstoffe  

Dann haben wir ETFs. Das sind Exchange Traded Funds. Das heißt, es gibt keinen aktiv managenden Börsen- und Fondmanager. Du kannst direkt in einen dieser Indizes investieren. Die sind leicht zu handeln und haben geringe Kosten. ETFs sind außerdem Sondervermögen und sollte der Anbieter des ETFs insolvent gehen, so hat das keinen Einfluss auf dich.  

Vorsicht bei ETCs. Das heißt, Exchange Traded Commodities. Das heißt, börsengehandelte Rohstoffe. Dabei gibt es eine Besonderheit, da du auf einen einzelnen Rohstoff setzen kannst. Deshalb gelten für sie andere Regeln als für ETFs und du trägst das Emittentenrisiko.  

Nachteil von ETFs:  

Schwankungen sind auch trotz ETF möglich und wahrscheinlich. Es ist außerdem kaum möglich, dass ETFs physisch hinterlegt sind. Deshalb haben wir auch ganz andere Kauf- und Verkaufsspannen, weil sie synthetisch und nicht direkt nachgebildet werden. 

Außerdem hast du den Nachteil, wenn das internationale Finanzsystem vor massiven Schwierigkeiten, vor dem Kollaps stehen könnte auch dein ETF direkt betroffen ist und eventuell gänzlich an Wert verliert. Deswegen am besten nicht alles in ETFs investieren.  

 

Zertifikate 

Was ich nicht empfehlen würde sind Zertifikate. Es sind rechtlich gesehen Inhaberschuldverschreibungen einer Bank. Genauso wie ETCs sind sie kein Sondervermögen, sondern unbefristete Schuldverschreibung. 

Ich setze das persönlich auch nicht um und würde es auch niemand anderem empfehlen. Außer du weißt wirklich extrem gut, was du tust und nutzt es im Trading. Ansonsten würde ich die Finger davonlassen.  

 

Minenaktien 

Wir haben noch Minenaktien, vor allem Metallminen. Das heißt, du partizipierst nicht an den Rohstoffen, sondern dir gehört ein Anteil an diesem Unternehmen, das mit Rohstoffen arbeitet.  

Wenn es ein sehr gutes Unternehmen ist, dann hast du sogar die Möglichkeit, normale Rohstoffe outzuperformen. Das kann aber genauso in eine andere Richtung gehen. Du hast eine Unternehmensbeteiligung. Du hast nicht einen Anteil an einem Rohstoff.  

Meist verhalten sie sich analog den Rohstoffpreisen, jedoch mit höherem Hebel in beide Richtungen. Das heißt, du hast stärkere Schwankungen. Du hast hier mehr Gewinnpotenzial, jedoch auch ein höheres Verlustrisiko. 

Das heißt, wenn wir einen Aktiencrash erleben sollten, dann ist es immer schwierig genau zu sagen, ob auch diese Unternehmen betroffen sind.  

Außerdem sind Einzelaktien anfälliger für politisch regionale Probleme und haben selten große Rücklagen. Deshalb trägst du hier ein insgesamt größeres Risiko, als wenn du direkt in Rohstoffe investierst.  

Generell Empfehlungen: Förderkosten sollten gering sein, ausreichend Reserven der Mine, politisch stabiles Land, dann macht eine Streuung in Minenaktien durchaus Sinn.  

 

7. Investieren in Rohstoffe - Fazit  

Als Streuung sind Rohstoffe sinnvoll, jedoch kein Muss. Für den Normalanleger fünf bis zehn Prozent zu investieren, halte ich für in Ordnung.  

Natürlich kannst du auch einen höheren Anteil investieren. Sei dir einfach nur bewusst, was du tust! Das ist immer das Entscheidende. Du weißt, du bist selbst dein bester Berater. Die Chancen und Risiken trägst letztendlich immer du selbst.  

Du musst einfach überlegen, wenn du hier investieren möchtest: Was ist dir wichtig bei deiner Anlage in Rohstoffe? Die haben alle Vor- und Nachteile, die wir hier erläutert haben. Doch du musst für dich entscheiden, was für dich persönlich am besten passt.  

 

Ich hoffe, das hat dir gefallen. Du findest unterhalb von diesem Beitrag einen sehr interessanten Link wo du das Thema ETFs noch einmal etwas vertiefen kannst.  

Viel Spaß beim Schmökern. 

Damit du keinen unserer wöchentlichen Tipp-Videos wie diese verpasst, trage dich in unseren Verteiler ein:

Hier findest du unsere Links:

Freitagstipps abonnieren: https://thorstenwittmann.com/klartext/ 

Homepage Thorsten Wittmann: https://thorstenwittmann.com/ 

Übersicht Rohstoffe als ETF: https://www.justetf.com/de/how-to/invest-in-commodities.html 


Hier geht es zu unserem YouTube-Kanal:
►►https://www.youtube.com/user/ThorstenWittmann?sub_confirmation=1

Hier kannst du unsere Facebook-Fanpage abonnieren:
►►https://www.facebook.com/finanzenmitklartext

Hier geht es zu meinem Linkedin Profil:
►►https://www.linkedin.com/in/thorstenw1

Hier geht es zu meinem XING Profil:
►►https://www.xing.com/profile/Thorsten_Wittmann2

Hier geht es zu meinem Twitter Profil:
►►https://twitter.com/T_Wittmann

Hier geht es zu meinem Instagram Profil:
►►https://www.instagram.com/thorstenwittmann/

Ähnliche Beiträge

Thorsten Wittmann Kritik

Thorsten Wittmann Kritik

Die sichersten Währungen

Die sichersten Währungen

Geld vor staatlichem Zugriff schützen

Geld vor staatlichem Zugriff schützen

Enteignung bei Staatsbankrott in Deutschland

Enteignung bei Staatsbankrott in Deutschland