• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • Weg aus Deutschland – Tipps und Tricks zum Auswandern

Weg aus Deutschland – Tipps und Tricks zum Auswandern

Einen Cocktail mit Blick aufs Meer trinken, tolle neue Menschen kennenlernen und ein entspanntes und friedvolles Leben erleben.

More...

Das verbinden viele mit dem Thema Auswandern. In der Praxis ist die Realität oft nicht ganz so einfach. Ich selbst bin 2014 ausgewandert und habe schon in vielen verschiedenen Ländern gelebt. Auch von Menschen in unserer Community habe ich schon viele positive wie negative Geschichten gehört. Daher, und aufgrund der hohen Nachfrage aus unserer Community, beschäftigen wir uns heute mit dem Thema Auswandern und zeigen, was es dabei zu berücksichtigen gibt. 

Auswandertipps 

  1. Länderauswahl 
  2. Sei vor Ort 
  3. Vor dem Auswandern 
  4. Nach dem Auswandern 

Wie kann Auswandern zum Erfolg werden? Gerade bin ich in Bocas Bali in Panama, ein wahrer Auswanderertraum. Es ist wirklich schön hier. Daher teile ich unsere Erfahrungen, damit auch deine Auswanderung gut gelingt. 

1. Länderauswahl 

Länderrecherche sollte an erster Stelle stehen. Frage dich, welche Länder überhaupt in Frage kommen. Beginne dafür mit einem Brainstorming und fixiere dich nicht auf ein Land, sondern schau selbst, welche Länder zu dir passen könnten. Entscheide dich für Faktoren, die dir persönlich wichtig sind: Was ist ein Muss für dich, was wäre ein schönes Extra? 

Verschiedene Punkte können dabei für dich relevant sein. Daher habe ich im Folgenden die oft wichtigsten Punkte gesammelt. 

10 Tipps zur Länderauswahl 

  1. Sicherheit 
  2. Lebensstandard 
  3. Arbeitsmarkt 
  4. Steuersystem 
  5. Infrastruktur 
  6. Bildung 
  7. Sprache, Kultur 
  8. Klima & Natur 
  9. Eigene Wünsche 

1. Sicherheit 

Sicherheit ist ein zentrales Thema. Sieh dir die Kriminalitätsraten von dem Land, in das du auswandern möchtest, an.  

2. Lebensstandard 

Stelle dir die Frage: Wie viel Geld brauchst du im Vergleich zu Deutschland, um einen ähnlichen Lebensstandard zu ermöglichen?  

3. Arbeitsmarkt 

Generell empfehle ich immer ortsunabhängiges Arbeiten. Dann bist du vollkommen flexibel, falls es dir in dem Land doch nicht gefällt oder du nach einigen Jahren merkst, dass du wieder eine Veränderung brauchst. Ansonsten ist die Jobsuche oft mühselig und schränkt dich in deiner Freiheit ein. 

4. Steuersystem 

Verschiedene Länder haben verschiedene Steuersysteme. In manchen Ländern zahlst du zum Beispiel ganz legal auf Auslandseinkünfte oder Einkommen keine Steuer. Das ist natürlich ein Booster für finanzielle Freiheit. 

5. Infrastruktur 

Anderen Leuten ist wiederum eine gut ausgebaute Infrastruktur besonders wichtig. Dadurch hat man meist automatisch höhere Steuern, durch die sich die Infrastruktur finanziert. Irgendwo muss man also Abstriche machen. 

6. Bildung 

Gerade für Personen, die Kinder haben, werden die Bildungsmöglichkeiten des Landes wahrscheinlich einen essenziellen Punkt darstellen. 

7. Sprache, Kultur 

Auch Sprache und Kultur müssen natürlich zu dir passen. Die lateinamerikanische Kultur ist zum Beispiel ganz anders als die in Deutschland oder in Asien. Überlege, welcher Typ Mensch du bist und welche Art von Menschen du gerne um dich herum hast. Vielleicht gibt es auch ein Land, in dem du dich besonders wohl gefühlt hast. 

8. Klima & Natur 

Auch das Klima und die Natur eines Landes sollte man nicht vernachlässigen. Hier in der Karibik ist es immer schön heiß, man hat so gut wie immer gutes Wetter und es regnet oder stürmt nur selten. Für manche ist das aber nach ein paar Monaten sehr langweilig. Was am Anfang toll klingt, ist auf Dauer vielleicht gar nicht das Richtige. 

9. Eigene Wünsche 

Es ist daher zentral, sich mit sich selbst und den eigenen Wünschen zu beschäftigen. Nur so kann man sich für ein geeignetes Land entscheiden. 

2. Sei vor Ort 

Ob Haus, Schule oder Umgebung: Am besten ist man bereits vor dem Auswandern einmal vor Ort, um sich alles anzusehen. Bei unseren Investorenreisen in Paraguay sind im Schnitt fünf bis zehn Leute dabei, die dann wirklich nach Paraguay auswandern. Es gibt aber auch andere, die bei einer Reise ins Land feststellen, dass ihnen das Land überhaupt nicht gefällt. Gerade bei Paraguay ist es häufig Liebe auf den zweiten Blick. Man muss dort ein bisschen Zeit verbringen, um die Vorzüge kennenzulernen. 

Informiere dich außerdem über die Auswanderer-Modalitäten. Das inkludiert Aufenthaltsgenehmigungen, Wohnsitz und Ähnliches. Diese Dinge müssen geklärt und auch zeitlich gut umsetzbar sein. 

3. Vor dem Auswandern 

Auch vor dem Auswandern sollte man einiges beachten. 

Beachte vor dem Auswandern: 

  1. Steuern 
  2. Leichtes Gepäck 
  3. Gesundheit 
  4. Sprache 
  5. Bargeld und Kreditkarten 

 

1. Steuern 

Gerade, wenn du Steuervorteile im neuen Land hast, ist es wichtig, dich beraten zu lassen. Hole dir beispielsweise einen internationalen Steuerberater an die Hand, der dich hier unterstützt und alle Anknüpfungspunkte durchgeht. Wenn du vielleicht noch eine Immobilie in Deutschland hast, musst du dich dort ordentlich abmelden. Gerade wenn du selbstständig oder unternehmerisch tätig bist, ist es wichtig, diese Dinge vorweg sauber abzuklären. Das braucht natürlich einiges an Vorlaufzeit. Auswandern ist meistens nichts, was man von heute auf morgen einfach machen kann. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber meistens ist das nicht der Fall. 

2. Leichtes Gepäck 

Ein weiterer sehr wichtiger Tipp ist es, mit leichtem Gepäck auszuwandern. Vielleicht gefällt es dir im Ankunftsland direkt, vielleicht aber auch nicht. Dann bist du flexibel und kannst unterschiedliche Orte ansehen, ohne viel Gepäck mitschleppen zu müssen. Miete deine Unterkunft und sieh dir vielleicht auch unterschiedliche Ortschaften und Regionen an. Optimalerweise passt alles, was du mitnimmst, in einen einfachen Reisekoffer und einen großen Rucksack. Du kannst dein Hab und Gut, das du behalten willst, aber nicht unbedingt brauchst, auch noch im alten Land lagern. Das kann vielleicht in einem halben Jahr nachkommen. Egal, ob Schränke, Tassen oder Pfannen: All diese Dinge kannst du auch in dem Land kaufen, in das du ausgewandert bist. So sparst du dir Gegenstände, die beim Transport zerstört wurden. Nutze die Gelegenheit, um wirklich auszumisten und loszulassen. Schließlich willst du dort ein neues Leben starten. Das wird dir viel Zeit und Energie sparen. 

3. Gesundheit 

Lass dich gesundheitlich noch einmal ganz durchchecken. Wenn du in einem neuen Land bist und die Sprache noch nicht gut beherrscht, kann es verwirrend sein zu wissen, wo du mit welchem Leiden hingehen musst. Achte außerdem in der Zeit direkt vor deiner Auswanderung besonders gut auf deine Gesundheit. 

4. Sprache 

Lerne die Sprache des Landes, in das du auswandern willst. Die Sprache ist der Schlüssel zu einer Kultur und zu den Herzen der Menschen. 

Ich finde es ziemlich traurig, dass Menschen nur in gleichsprachige Kolonien auswandern und gar kein Interesse daran haben, eine andere Kultur kennenzulernen. Ich finde das respektlos. Natürlich darf jeder selbst entscheiden, wohin die Reise geht. Aber ich finde, dass es wichtig ist, auch mit Einheimischen Kontakt zu haben und offen für Neues zu sein. Eine neue Sprache zu lernen, bereitet außerdem viel Freude, daher kann ich das definitiv empfehlen. 

5. Bargeld und Kreditkarten 

Nimm sowohl Bargeld als auch mehrere Kreditkarten mit. Gerade, wenn du viel reist, ist es sinnvoll, wenn du immer etwas dabei hast. Ich war einmal in Marokko, als vier meiner fünf Kreditkarten nicht funktioniert haben. Es ist einfach entspannter, wenn man weiß, dass man einen Plan B hat, falls etwas nicht funktioniert. Es kann auch sein, dass die Kreditkarte geklaut wird. Wenn du dann keine Ersatzkreditkarte hast, kann dich das wirklich in Bedrängnis bringen und ist sehr unangenehm. Deshalb gilt hier: Lieber zu viel als zu wenig. 

4. Nach dem Auswandern 

All die bisher genannten Dinge kann man gut von zuhause aus vorbereiten. Wenn man dann vor Ort ist, gilt: Knüpfe möglichst viele Kontakte. Vielleicht findest du Gleichsprachige, aber lerne auch die Einheimischen vor Ort kennen. So kannst du auch die Sprache ganz einfach im Sprechen üben. Wenn du nicht weißt, was etwas bedeutet, kannst du dann einfach fragen. Das wird dir sehr vieles erleichtern. 

Wenn du dir schwer dabei tust, Leute einzuschätzen, dann sei gesund skeptisch! Manche Leute sind sehr intelligent und verfolgen vor allem ihre eigenen Ziele. Sie können sich dann als Freunde ausgeben, sich in Wirklichkeit aber nur einschleimen wollen. Ich selbst habe damit zum Glück noch keine Erfahrung gemacht, aber schon vieles diesbezüglich gehört. Wenn dir die Historie von Menschen also nicht ganz stimmig vorkommt, vertraue auf dein Gefühl. Das ist vor allem dann wichtig, wenn es um Geldfragen geht. Je chaotischer ein Land ist, desto mehr musst du hier aufpassen. 

Kaufe außerdem keine Immobilie, wenn du erst seit wenigen Tagen im Land bist. Auch nicht, wenn du noch in Deutschland bist. Es kann zwar sein, dass alles gut geht; es kann aber auch richtig in die Hosen gehen. Vor allem, wenn man die Verkäufer nicht kennt, ist es wichtig, sich die Immobilie vor Ort anzusehen. Vielleicht kauft man letztendlich nicht die Traumimmobilie, die auf den Bildern gezeigt wird, sondern etwas, das man nicht haben möchte. 

Eröffne ein Konto vor Ort. Das ist vielleicht der wichtigste Tipp von allen.  

Es wird immer Probleme geben. Schließlich bringt der Auswanderer sich selbst mit all seinen Problemen, mit den guten, aber auch den schlechten Dingen, mit in ein neues Land. Dessen muss man sich bewusst sein. 

In Lateinamerika ist kulturbedingt alles viel entspannter, aber die Leute sind auch nicht so zuverlässig. Wenn jemand sagt, dass er um 14 Uhr da sein wird, dann kommt er in der Regel nicht um 14 Uhr. Natürlich gibt es auch in Lateinamerika sehr zuverlässige Menschen, aber in der Regel kommen die Personen dann erst etwas später oder sogar gar nicht. Das ist Teil der Kultur, die natürlich Vor- und Nachteile hat. Daraus kann man einfach lernen und daran wachsen. Wenn man beispielsweise ungeduldig ist, dann wird man davon getriggert. Dabei kann man aber nur getriggert werden, wenn man diese Ungeduld bereits in sich trägt. So kann man sich dann an Geduld üben und gestärkt daraus hervorgehen. 

Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag geholfen hat, damit das Auswandern auch ein wirklicher Erfolg wird und du glücklich im neuen Land auf ein neues Leben anstoßen kannst. Sieh dir außerdem unseren Internationalisierungskurs an, bei dem wir viele Länder vorstellen und noch weitere Tipps, Tricks und Kontakte bereitstellen. Du findest diesen unterhalb dieses Beitrags. 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, kannst du gerne teilen, liken und kommentieren. 

Ich freue mich auf dich. Ganz liebe Grüße hier aus der Karibik.  

Bis bald, dein Thorsten Wittmann®. 

Damit du keinen unserer wöchentlichen Tipp-Videos wie diese verpasst, trage dich in unseren Verteiler ein:

Hier findest du unsere Links:

Internationalisierungsprogramm: https://thorstenwittmann.com/mdu/ 

Freitagstipps Abonnieren: https://thorstenwittmann.com/klartext/


Hier geht es zu unserem YouTube-Kanal:
►►https://www.youtube.com/user/ThorstenWittmann?sub_confirmation=1

Hier kannst du unsere Facebook-Fanpage abonnieren:
►►https://www.facebook.com/finanzenmitklartext

Hier geht es zu meinem Linkedin Profil:
►►https://www.linkedin.com/in/thorstenw1

Hier geht es zu meinem XING Profil:
►►https://www.xing.com/profile/Thorsten_Wittmann2

Hier geht es zu meinem Twitter Profil:
►►https://twitter.com/T_Wittmann

Hier geht es zu meinem Instagram Profil:
►►https://www.instagram.com/thorstenwittmann/

Ähnliche Beiträge

Alles, was du über Banksicherheit wissen musst | Thorsten Wittmann

Alles, was du über Banksicherheit wissen musst | Thorsten Wittmann

Der ultimative Leitfaden, um dein Geld anzulegen | Thorsten Wittmann

Der ultimative Leitfaden, um dein Geld anzulegen | Thorsten Wittmann

Was ist Inflation? – Ultimativer Leitfaden zur Inflation

Was ist Inflation? – Ultimativer Leitfaden zur Inflation

Auslandskonto Meldepflicht

Auslandskonto Meldepflicht