7 Tipps zu „Internet-Marketing“ und wie Sie damit Geld verdienen

  • 10. August 2018

Das Internet ermöglicht uns, von überall aus der Welt zu arbeiten. Egal, ob während einer Reise durch Island oder daheim auf der Couch mit der Familie. Heute stelle ich Ihnen 7 Tipps zum Internet-Marketing vor.

Unsere Tipps funktionieren garantiert und halfen uns bei der Entstehung eines Millionen-Unternehmens.

More...

Tipp Nr. 1: Lebendiges Internet-Business

Das ist eine ganz elementare Frage, die ich mir seit vielen Jahren stelle und die mein Internet Business verändert hat. Und zwar: „Was ist einzigartiges und lebendiges Internet Business und was bedeutet das in Ihrer Branche?“

Wenn Sie sich diese Frage stellen und darauf Antworten finden, dann werden Sie sich von der großen Masse dort draußen abheben. Viele stellen sich diese Frage erst gar nicht, dabei ist sie elementar. Daraus folgt dann, dass sich viele gar nicht von ihren Konkurrenten unterscheiden und keine Unterschiede festmachen. Von der gleichen Sorte gibt es dann viele Akteure, die sich ähnlich sind und wie Sand am Meer erscheinen, anstatt mit Einzigartigkeit zu profilieren.

Tipp Nr. 2: Kostenfreier, toller Mehrwert am laufenden Band

Mehrwert können Sie über Social Media und Ihren Newsletter weitergeben. Letzterer ist besonders wichtig und kann das Herzstück Ihres Internet-Business sein. E-Mail-Marketing spielt auch bspw. bei uns eine ganz wichtige Rolle und ich kann Ihnen nur empfehlen, vom E-Mail-Marketing Gebrauch zu machen.

Vermeiden Sie dabei ständige Verkaufsbotschaften und liefern Sie stattdessen richtigen Mehrwert, d.h. großartiger Content, den Sie kostenlos anbieten.

Tipp Nr. 3: Der E-Mail-Responder

E-Mail-Marketing wurde bereits erwähnt. Der von uns genutzte E-Mail Responder ist „Klick-Tipp“ und absolut empfehlenswert. Klick-Tipp ist einer der führenden Anbieter im deutschsprachigen Raum und das hat verschiedene Gründe. Das können Sie sich am besten hier im kostenfreien Webinar ansehen, in dem Details genau erläutert und Unterschiede zu anderen Anbietern aufgezeigt werden.

Tipp Nr. 4: Kostenfreie Vorstellungsmail

Ein ganz wichtiger Tipp: Erstellen Sie eine sehr knackige Vorstellungsmail. Über diese profilieren Sie sich. Hier erfährt man, wofür Sie stehen und wofür Sie nicht stehen. Sie präsentieren hier in Kurzform Ihre persönliche Geschichte oder die Ihres Unternehmens. Zeigen Sie auch, was Sie von anderen abhebt.

Warum ist das die wichtigste E-Mail? Es ist die meistgelesenste überhaupt. Deshalb muss sie auch richtig gut sein und richtig „reinknallen“. Ansonsten werden die darauffolgenden Mails nicht mehr gelesen.

Es gehört dazu, dass man nicht allen gefallen kann. Manche werden sich an etwas stören. Andere dagegen werden Gefallen an Ihnen und Ihrer Persönlichkeit haben und das sind auch die Wichtigen für Ihr Business. Diese werden Ihre E-Mails lesen, da sie wirklich Interesse haben.


Tipp Nr. 5: PhraseExpress

„PhraseExpress“ ist ein tolles Effizienztool, das ich selbst auf meinem Windows-System nutze und gerne weiterempfehle. Für mich stellt es eine tolle Schaltzentrale dar und ist unentbehrlich. Für Mac-Computer gibt es nur eine abgespeckte Version, ist aber trotzdem auch hierfür anwendbar.

Mit PhraseExpress können Sie alles am Computer steuern und automatisiert abrufen. D.h. Homepages können mit einem Klick bzw. Kürzel aufgerufen werden, ohne dass man ständig suchen und eintippen muss.

Sie können sogar Ihr Namenskürzel hinterlegen, damit müssen Sie Ihren Namen nie wieder komplett ausschreiben. Statt also Thorsten Wittmann auszuschreiben, tippe ich für meinen Namen nur ein Kürzel ein. Das geht viel schneller. Über die Wochen, Monate und Jahre summiert sich das.

Auch die Bankverbindung mit IBAN und was sonst dazu gehört, können Sie dort hinterlegen. Oder Sie machen das für E-Mail-Adressen. Außerdem können darüber Ordner und Dateien aufgerufen werden, ohne dass man sich durch Ordner-Hierarchien klicken muss.

Tipp Nr. 6: Webinare

Webinare sind manchmal ein wenig abgedroschen, weil viele Menschen wissen, dass es dort Angebote gibt, die teilweise echte Verkaufsveranstaltungen sind. Lieber sollte man jedoch bestmöglichen Content mit den Zusehern teilen.

Wichtig ist auch, dass man ein Webinar richtig framt und Begriffe wie „Online-Training“ und „Online-Seminar“ verwendet. Bei uns ist nie von Webinar die Rede, sondern von bspw. „Community-Seminar“ oder „Community-Training“. Dadurch ist es anders geframt, was es anders und interessanter macht.

Sollten Sie Webinare mit Partnern veranstalten, zeigen Sie am besten schon am Anfang ein Bild mit dem Partner. I.d.R. sollte man sich schon persönlich kennen, nicht nur aus E-Mails, etc. Neben dem Bild macht sich eine Anmoderation gut.

Ich zeige bei Partner-Webinaren immer ein Bild von mir und dem jeweiligen Partner. Dazu gibt es einleitende Worte und es wird geklärt, woher wir uns kennen, damit auch die Hintergründe bekannt sind. Das baut ungemein Vertrauen auf. Gerade der Anfang ist sehr wichtig, der erste Eindruck, wie bei der Vorstellungsmail.

Tipp Nr. 7: 4-Augengespräch: „Internetdurchbruch“

Wir bieten dazu ein kostenfreies Coaching an. Hier können Sie 30 Minuten mit mir bzw. meinem Team sprechen. Unter anderem verrate ich Ihnen, warum es die ersten drei Jahre bei mir nicht wirklich funktioniert hat und warum es anschließend richtig nach oben ging.

Und das ist entscheidend. Nehmen Sie Know-How an. Ein Internet-Business aufzubauen kostet nicht viel Geld. Was dagegen unentbehrlich ist, ist das Know-How und die Gespräche mit Menschen, die schon vorgemacht haben, wo Sie möglicherweise auch hinwollen im Bereich Internet.

Das war auch genau mein Weg und das war auch einer der entscheidenden Eckpfeiler. Ich würde mich freuen, wenn wir uns persönlich zu dem Thema sprechen.

Damit Sie keinen unserer Tipps und Tricks verpassen, tragen Sie sich in unseren legendären Klartext-E-Letter ein: