Whisky als Geldanlage – Mit Alkohol zur finanziellen Freiheit?

  • 17. Februar 2020

Wie kann man Whisky als Geldanlage und Streuung verwenden für mehr finanzielle Freiheit? Klingt erst mal lustig und skurril.

More...

Ich persönlich finde auch, dass es durchaus lustig und skurril ist. Aber es steckt durchaus etwas Ernsthaftes dahinter. Das werden wir heute etwas mehr durchleuchten. Was steckt hinter diesem Gebiet? Du erfährst auch einen konkreten Anbieter und wie du es heute noch theoretisch gleich umsetzen könntest.

 Ich sage auch mit dazu, das ist keine Anlageberatung. Es ist keine Empfehlung. Beschäftige dich mit deinem Geld und deiner Geldanlage. Du solltest wissen was du tust! D. h. beschäftige dich mit dem Markt, als auch mit den Chancen und Risiken. Das ist bei jeder Geldanlage der Fall. Dann wirst du langfristig auch mehr Erfolg haben.

Investment Whisky

1. Warum ist Whisky als Geldanlage interessant?

Na ja, wir wissen alle aus dem Supermarkt, dass es viele Prozente bei Whisky gibt. Aber das ist ja eher so, sagen wir mal, für das Privatvergnügen und weniger für den Geldbeutel.

Whisky Geldanlage

Dass es aber auch anders geht, dass sehen wir bei dieser zugegebenermaßen äußerst speziellen Geldanlage. In der Regel ist diese auch eher bekannt bei Sammlern und bei Insidern, die sich mit diesem Thema beschäftigen, die vielleicht auch bestimmte Serien aufbauen und dann die einzelnen Whiskysorten hier kaufen. Für Otto Normalbürger ist das eher weniger der Fall.

Aber jetzt das Interessante. Erfahrungsgemäß sind bei Whiskyanlagen 2-stellige Renditen grundsätzlich möglich. In Einzelfällen gab es historisch sogar 3-stellige Renditen.

Man kann sogar möglicherweise eine exorbitante Wertsteigerungen sehen, auch wenn das natürlich immer mit einer Portion Glück und Fachkenntnis zu tun hat. Wie gesagt, bitte beschäftige dich mit einem Thema bevor du hier, gerade auch als Geldanlage, etwas machst.

2. Warum funktioniert Whisky als Geldanlage ?

Schauen wir uns erst mal an, warum funktioniert Whisky überhaupt als Geldanlage und warum ist das interessant?

Nicht kopierbar

Ein Whisky hängt sehr stark von seiner Umgebung ab. Bspw. ein schottischer Single Malt kann nicht in Japan kopiert werden, oder in Deutschland, oder an einem anderen Ort. Das Endprodukt hängt sehr, sehr stark von der Umgebung ab.

Mengenreduzierung

Man kann nicht unendliche Chargen an Whisky herstellen, sondern es ist einfach von der Menge selbst reduziert.

Faktor Zeit

Die Reifephase ist ähnlich wie beim Wein. Ein Whisky wird wertvoller mit der Zeit. Und er braucht seine Zeit. Die Reifung kann nicht beschleunigt werden. Ein schottischer Single Malt, der vor 20 Jahren gemacht wurde, wurde eben vor 20 Jahren gemacht. Und weil er ja nicht kopierbar ist und wir den Faktor Zeit mit dazu haben, wird dieser wertvoller.

Echter Markt

Der Preis entsteht durch wirkliches Angebot und Nachfrage und wird nicht manipuliert, wie dass bei sehr, sehr vielen Finanzmärkten da draußen der Fall ist.

Einfache Lagerung

Whisky ist grundsätzlich sehr einfach lagerbar. Also in Fässern und in Flaschen. Es muss natürlich kühl und trocken sein. Das ist sehr empfehlenswert.


Haltbarkeit

Ganz im Gegenteil. Es ist sogar gut, wenn ein Whisky älter wird, bzw. er legt dann an Wert zu.

Krisenanlage

Whisky bzw. Alkohol allgemein sind Krisenanlagen. Das macht es auch interessant als wirklichen Sachwert. Wir haben das sogar in Krisenzeiten gesehen. Wenn es wirklich hart auf hart in der Historie gekommen ist, war Alkohol immer eines der letzten Tauschmittel, zu denen die Menschen gegriffen haben.

Fazit

All diese Faktoren zusammen machen Whisky durchaus interessant, dass es eine Erwägung sein kann es als Streuung in das eigene Anlageportfolio zu nehmen.

3. Wie kann man in Whisky investieren?

Jetzt schauen wir uns mal an, wie kann man denn in Whisky investieren? Also du kannst zum einen indirekt in Aktien der Whisky-Hersteller investieren. Das ist die Variante, die ich weniger empfehle. Erstens gibt es da eine relativ geringe Auswahl und zweitens, hängt das auch von ganz anderen Faktoren ab. Und du bist dann nicht direkt in Whisky investiert.

Was aber möglich ist, ist das Direktinvestment in Whisky-Flaschen. Dann ist man selbst Besitzer von diesem Whisky, unabhängig davon, ob es die Gesellschaft noch gibt oder wie es ihr heute geht. Sondern die Preisfindung hängt von anderen Faktoren ab.

Wir sehen uns gleich einen konkreten Anbieter an, der da einige Alleinstellungsmerkmale bzw. meines Wissens nach aktuell der einzige Anbieter ist, wo man das Ganze so umsetzen kann in dieser Spezialnische.

4. Was ist bei dieser Geldanlage zu beachten?

Aber zuvor erst mal wichtig, was ist zu berücksichtigen?

Jetzt bitte gut aufpassen!

Also bitte nicht Folgendes machen: Weil der Wittmann diesen Beitrag veröffentlicht hat, dann in den Supermarkt rennen und 10-20 Flaschen Jack Daniels kaufen. Also wir sprechen nicht von Supermarktware. Supermarktware ist nicht geeignet als Investment! Das ist privates Vergnügen. Das sind Prozente für dich selbst privat, nicht für deinen Geldbeutel!

Sondern wir sprechen vor allem über Jubiläumseditionen, spezielle Auflagen. Generell Editionen, die gesammelt werden, die also spezieller sind, die auch knapper sind und seltener. Es ist ein bisschen vergleichbar mit den Oldtimern. Die ganz normalen Autos in der Masse, die sind nicht relevant. Die verlieren an Wert. Aber spezielle Editionen haben die Möglichkeit, dass sie an Wert zulegen. Möglicherweise sogar sehr stark.

Konzentriere dich vor allem auf Single Malts. Gerade auch schottischer Single Malt. Was heißt das? Ein Jack Daniels ist bspw. kein Single Malt. Jack Daniels ist ein blended Whisky. D. h., da werden verschiedene Whiskys zusammengemischt, sodass am Schluss ein sehr konstanter Geschmack herauskommt. Wenn man einen Jack Daniels kauft, dann kann man davon ausgehen, dass er im Prinzip immer gleich schmeckt, immer sehr ähnlich.

Beim Single Malt ist das nicht der Fall. Da ist quasi jeder Jahrgang, jede Whisky-Gesellschaft anders. Dadurch ist das einzigartig.

Entscheidend ist allgemein auch weniger der Geschmack, sondern das Alter und die Seltenheit. Das ist für dich wichtig zu wissen, dass es vor allem um diese Faktoren geht.

Des Weiteren je älter ein Whisky, desto wertvoller ist er tendenziell. Also man kann auch sagen, gerade Whiskys, die älter als 40-50 Jahre sind, gelten noch mal als etwas werthaltiger, da damals auch mehr natürliche Rohstoffe verwendet wurden. Wenn du dich selbst damit beschäftigst, dann sind auch seriöse Anbieter und Messen sehr interessant, um dir dieses Thema näher anzusehen.

5. Whisky Invest Direct

Jetzt sehen wir uns eine konkrete Gesellschaft an, Whisky Invest Direct. Du findest den Link auch unterhalb von diesem Beitrag. Der Link geht auf einen Beitrag von meinem sehr geschätzten Kollegen Roland Benn. Der ist übrigens da auch mit dabei. Da kannst du dich auch für seinen Newsletter eintragen. Er hat immer wieder interessante Tipps und Tricks. Ich schau da auch immer wieder rein. Also das kann ich an dieser Stelle auch empfehlen.

Was kannst du dort machen? Du kannst da schon ab einem 3-stelligen Betrag in Whisky-Pakete investieren. Da sind dann bspw. ein paar Whiskysorten im Paket mit drin. Es wird dann bereits gleich gestreut.

Da es ein Zollfreilager ist, zahlst du hier keine Mehrwertsteuer. Das ist interessant, denn wenn du im Supermarkt einkaufst, zahlst du natürlich Mehrwertsteuer. Wenn du den Whisky bspw. verkaufst, erhältst du diese auch nicht wieder zurück.

Beim Zollfreilager hast du deine Lagergebühren, d. h., je nachdem, wie lange man hält, kann sich das wieder etwas ausgleichen. Auf jeden Fall schon mal schön, dass du da keine Mehrwertsteuer hast und es kann anfangs mehr investiert werden.

Nach Lagerkosten hat es Whisky Invest Direct geschafft 2-stellige Renditen zu erzielt.

Du kannst jederzeit kaufen und verkaufen. Es ist keine Anlage, die man heute kauft und dann gleich wieder verkauft. Sondern gib dem Ganzen etwas Zeit. Es ist aber empfehlenswert einen Zeithorizont von 5 Jahren und mehr zu haben, auch wenn du grundsätzlich jederzeit rankommst. Das, denke ich, ist grundsätzlich gut zu wissen.

Bitte beschäftige dich mit deinem Geld, mit deinen Geldanlagen, so wie wir das in unserer Community ja trainieren und uns anschauen. Das ist ganz, ganz wichtig.

Also wie gesagt, weitere Infos findest du unterhalb von diesem Beitrag. Was ich hier auch sehr empfehlen kann, den Newsletter von Roland Benn.

Sieh dir auch unseren Report „Die 5 ​besten Geldanlagen für den kleinen Geldbeutel“ an. Dort findest du bestimmt auch einige interessante Anregungen.

Ja wir sehen uns ansonsten nächsten Freitag wieder. Wenn du noch nicht in unserem Klartext-E-Letter  bist, kannst du dich ebenfalls eintragen. YouTube-Kanal abonnieren. Glockenzeichen an! Ganz wichtig. Daumen nach oben für das Video, ganz, ganz wichtig! Damit mehr Menschen wissen, was wir in unserer Community alles Interessantes immer wieder durchgehen. Also und gerne teilen, liken, kommentieren… Was hälts du von dieser alternativen Anlagemöglichkeit in Whisky? Teile es in den Kommentaren… Ich freu mich auf deinen Kommentar.

Besuche auch unsere Social-Media-Kanäle. Die Links findest du unterhalb des Beitrags.

Ansonsten bis nächsten Freitag. Lebe deine finanzielle Freiheit.

Ich glaub an dich.

Dein Thorsten Wittmann®.

Damit du keinen unserer wöchentlichen Tipp-Videos wie diese verpasst, trage dich in unseren Verteiler ein: