Krypto-Währungen wie Bitcoin sind noch sehr jung, aber Sie sind ein absolutes Zukunftsthema.

More...

Die Frage ist, kann Bitcoin wirklich über 1 Million gehen und zu finanzieller Freiheit führen? Was passiert im Worst Case Fall? Kann Bitcoin auch massiv einbrechen?

In der Vergangenheit hat sich Bitcoin mehr als verzehnfacht. Er ist demnach unglaublich angestiegen. Ist dies erst der Anfang oder nur der Anfang vom Ende? Aufgrund der großen Rolle von Bitcoin als Leitwährung der Krypto-Währungen, möchte ich heute sowohl den Best Case als auch den Worst Case mit Ihnen diskutieren.

Krypto-Währungen sind einfacher, schneller und sicherer und bereichern insgesamt unser Finanzsystem. Es gibt viel Aufruhr. Bitcoin hat eine richtige Renaissance und wird immer mehr akzeptiert. Das bedeutet, dass man auch online auf bestimmten Portalen damit zahlen kann.

Best Case Szenario

Es wird hier sehr interessant sein, was in der Zukunft passieren wird. Setzen Sie sich damit auf jeden Fall auseinander, z.B. mit „Blockchain", der Technologie dahinter.

Wenn man sich mit den neuen Anwendungsmöglichkeiten und den Vorteilen von Krypto-Währungen beschäftigt, spricht vieles dafür, dass Bitcoin sogar noch mehr aufschwingen kann, dass es eine der großen Währungen werden kann, die überall akzeptiert wird.

Auch Amazon beschäftigt sich bereits mit Krypto-Währungen und Bitcoin. Und wenn wir uns die gesamte Marktkapitalisierung ansehen, also den Wert aller Bitcoins nach den massiven Anstiegen, macht Bitcoin aktuell zu diesem Zeitpunkt 227 Milliarden US-Dollar aus. Das ist nicht mal ein Drittel von dem, was aktuell die Firma Apple ausmacht. Dann versteht man, dass trotz der hohen Kurse und hohen Preise, Bitcoin noch extrem niedrig ist und dass das erst der Anfang von einer zukünftig flächendeckenden Verwendung von Bitcoin und Krypto-Währungen sein könnte.

Es ist also sehr interessant, wenn man sich damit beschäftigt und das Ganze in Relation setzt. Dann sieht man, dass es gerade mal 1% der Verschuldung darstellt, die nur die USA weltweit hat. An diesen Relationen sieht man, dass, wenn man die 227 Milliarden US-Dollar vergleicht, z.B. auch mit großen Währungen wie dem US-Dollar oder dem Euro, Bitcoin unglaublich winzig ist. Das bedeutet, dass Bitcoin ein unglaubliches Potential hat.

Es kann dazu führen, dass ein einziger Bitcoin ausreicht, um die finanzielle Freiheit zu erreichen.

Woran kann man das festmachen?

Es wird 2130, wenn Bitcoin komplett ist, 21 Millionen Bitcoins geben. Das macht nicht mal 0,01 % der Bevölkerung aus. Wenn also 21 Millionen Bürger einen Bitcoin besitzen und Bitcoin eine große Rolle spielt, dann muss sich das über den Preis ausgleichen.

Aus diesem Grund stimme ich den Menschen zu, die Bitcoin auf dem 1 Millionen Kurs und darüber hinaus sehen können. Das kann möglich sein, wenn Bitcoin als Leitwährung zukünftig eine ganz große Rolle spielt. Solche Tendenzen zeichnen sich durchaus ab und rechtfertigen ein Investment in Bitcoin.

Als Investor müssen wir aber immer beide Seiten ansehen: die, wenn es wirklich super läuft und auch die, wenn es nicht läuft – das Worst Case Risiko.

Worst Case Szenario

Versetzen Sie sich doch mal in die Lage. Es gibt das bestehende Finanzsystem, das zentralisiert geprägt ist. Wenn Sie jetzt Machthaber wären, würden Sie einfach zusehen, wie eine neue Technologie auf Sie zukommt und Ihnen den Ast absägt, auf dem Sie gerade sitzen?

Vermutlich nicht und so kann ich mir gut vorstellen, dass das die bestehenden Machthaber ebenfalls denken. Sie sind nicht blöd und nehmen wir an, dass sich die westliche Hemisphäre, also die USA, Europa und andere Staaten, zusammenschließen und bestimme Krypto-Währungen verbieten. Dann kann dies einen massiven Einfluss haben.

Man kann schlecht sagen, wie dann der Schwarzmarkt hinterher funktionieren würde. Man weiß nicht, ob es das Ganze auffangen könnte. Wenn es zum Beispiel ein flächendeckendes Verbot ist und Bitcoin in der Zukunft eben nicht mehr auf Internetportalen einsetzbar ist, wenn es also nicht alltagsfähig wäre, dann kann es sein, dass Bitcoin sehr stark einbrechen kann. Denn von dieser Alltagsfähigkeit lebt die zukünftige Kurserwartung. Davon leben die zukünftigen Investitionen oder das Geld, was in Bitcoin hineinfließt.

Das sollte man nicht vergessen, denn das Thema Bitcoin ist sehr polar. Wo die Reise wirklich hingeht, kann man nicht genau sagen.

Es hat ein unglaublich hohes Potential nach oben, aber möglicherweise auch nach unten. Seien Sie sich dessen bewusst.

Besitze ich Bitcoins?

Ich werde auch oft gefragt, ob ich in Bitcoins investiert bin. Ja, ich habe in Bitcoins investiert, auch mit einer tollen Wertentwicklung bis jetzt. Ich habe allerdings nur mit einem Prozentsatz meines Gesamtvermögens investiert, so dass ich damit leben kann, wenn es eben nicht so laufen sollte. Natürlich wäre es trotzdem schade.

Demnach sollten auch Sie gut überlegen, was Sie machen. Sie sollten wissen, dass es Potential, aber auch Risiken gibt.


Ähnliche Beiträge

Investment Fehler – Warum dich FOMO richtig viel Geld kostet?

Investment Fehler – Warum dich FOMO richtig viel Geld kostet?

Whisky als Geldanlage – Mit Alkohol zur finanziellen Freiheit?

Whisky als Geldanlage – Mit Alkohol zur finanziellen Freiheit?

Georgien – Legales Auslandskonto eröffnen

Georgien – Legales Auslandskonto eröffnen

Depot – Wie sicher ist dein Geld bei einem Bankencrash

Depot – Wie sicher ist dein Geld bei einem Bankencrash